nawigacja

Welchen Vertrag schließen faust und mephisto

Ich verspreche ihm im Gegenzug, daß, wenn ich voll von dem gesät werde, was ich von ihm wünsche, Vierundzwanzig Jahre, die auch vergangen, beendet und abgelaufen sind, kann er zu einer solchen Zeit und in welcher Weise oder weise ihm die Ordnung, Ordinieren, Herrschaft, Herrschaft und Besitz von allem, was mein sein kann: Körper, Eigentum, Fleisch, Blut, etc., hiermit ordnungsgemäß gebunden in Ewigkeit und durch Bund in meiner eigenen Hand durch Autorität und Macht dieser Geschenke, sowie meines Geistes, Gehirn, Absicht, Blut und Willen ergeben. Die originale Titelseite von Goethes Stück aus dem Jahr 1808 lautete einfach: „Faust. / Eine Tragödie” („Faust. / Eine Tragödie”). Die Hinzufügung von „erster Teil” (auf Deutsch, „Part One”) wurde von den Verlagen rückwirkend angewendet, als die Fortsetzung 1832 mit einer Titelseite erschien, die lautete: „Faust. / Der Tragödie zwei Teil” („Faust. / Der zweite Teil der Tragödie”). „Er wird immer getäuscht und die übelsten Tricks werden verwendet, um ihn zu betrügen. Während also der Teufel, der von der Erfahrung profitiert hat, immer darauf besteht, seine Rechte durch ein eindeutiges Instrument (das in späteren Jahrhunderten mit Blut unterzeichnet wird) versichern zu lassen; er wiederum ist furchtlos vertraut, um seine Verheißung zu halten, und dies ist eine Tatsache, die zu seiner Ehre erwähnt werden muss, denn obwohl er von Anfang an als Lügner bezeichnet wird, ist kein einziger Fall bekannt, in allen Teufelsgeschichten, in denen der Teufel versucht, seine Stimulier zu betrügen. So erscheint er als der am meisten zu Unrecht geschmähte Mensch und als Märtyrer der einfach gesinnten Ehrlichkeit.” History of the Devil, von Paul Carus, 1900, in sacred-texts.com. 63.

Der Käufer hat in der Regel mehr Bedingungen für den Abschluss als der Verkäufer in einer Vereinbarung über den Kauf und Verkauf eines Unternehmens. Das liegt zum Teil daran, dass dem Käufer zum Zeitpunkt der Vertragsunterzeichnung in der Regel alles bekannt ist, was das Geschäft betrifft. Due-Diligence-Untersuchungen während des Zeitraums zwischen Unterzeichnung und Abschluss können oft Tatsachen oder Probleme aufdecken, die dazu führen können, dass der Käufer seine Meinung über die Schließung ändert. Die Bedingungen für die Schließung zugunsten des Käufers müssen so breit angelegt sein, dass sie diese Tatsachen und Fragen umfassen können, falls sie auftreten sollten. Auf der Grundlage dessen, was bisher in der Vereinbarung in andert. Beachten Sie, dass der Verkäufer zur Beschränkung des Rückgriffs des Käufers auf diese Bedingungen Materialitäts- und Angemessenheitsqualifikationen hinzugefügt hat. 72. Diese Bestimmung enthält die Klarstellung, was sowohl einen vorsätzlichen Verzicht einer Partei auf ein vertragliches Recht als auch die Änderung einer Vertragsklausel darstellt.

Es geht darum, die Möglichkeit zu vermeiden, dass eine dieser Arten von Maßnahmen auf andere Weise als in der Vereinbarung festgelegt durchgeführt werden kann. Beispielsweise sollte Fausts Recht auf Vertraulichkeit (siehe Abschnitt 3.5) nicht als verzichte angesehen werden, da er möglicherweise angesichts der Offenlegung von Mephistopheles gegenüber einem anderen Dämon ihres Paktes geschwiegen hat. Es gibt natürlich mehrere Möglichkeiten, sich dieser Aufgabe zu nähern. Zum Beispiel könnten wir einen rein historischen Ansatz verfolgen und versuchen, so weit wie möglich die genaue rechtliche Bedeutung einer „Geschenk der Tat” oder „Rechnung” in der Zeit Marlowes (oder „Wette” in der Zeit Goethes) zu isolieren und zu untersuchen und aus diesem Blickwinkel zu versuchen, ein Verständnis der Art und Art des Rechtsdokuments abzuleiten, das von jedem dieser Autoren betrachtet wird. Wir könnten dann die Faust-Legende im Lichte der rechtlichen Fragen untersuchen, die durch diese Art von Dokument aufgeworfen werden. Ich möchte diesen speziellen Ansatz in diesem Papier jedoch nicht weiterverfolgen.