nawigacja

Muster kennzettel ausschreibung

Wie sie heute existieren, sind moderne Sprachen das Ergebnis von Beiträgen vieler Generationen von Menschen, die im selben Gebiet/Land leben. Sobald der grundlegende Satz von Symbolen (Buchstaben) festgelegt wurde, wurden bestimmte Muster der Buchstaben (Wörter) bestimmten Objekten oder Phänomenen zugewiesen, und die Wörter wurden in Sequenzen angeordnet, um die zeitlichen und/oder physikalischen Beziehungen zwischen den Objekten und Phänomenen zu beschreiben. Die Anzahl der Wörter in der englischen Sprache in der allgemeinen Verwendung (in einem Wörterbuch) ist weit über 200.000, aber wenn man die Anzahl der disziplinspezifischen Wörter (in Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen, etc.) betrachtet, ist die Anzahl der Wörter vielleicht zumindest eine Größenordnung größer. Darüber hinaus gibt es für alle Zwecke eine unendliche Anzahl von Sätzen und Geschichten, die auch mit einem kleinen Bruchteil der Gesamtzahl der Wörter hergestellt werden können. Bemerkenswert ist, dass das Erlernen von Sprachen und die potenziell unendliche Anzahl von Geschichten (Wortsequenzen), die ein Individuum konstruieren kann, mit einer endlichen Anzahl von Neuronen erreicht werden, die während der frühen Gehirnentwicklung etabliert wird. Unser gegenwärtiges Verständnis der Mechanismen des Sprachenlernens, Desgedächtnisses und der Kommunikation ist, dass sie chemische und strukturelle Veränderungen in Synapsen in neuronalen Schaltkreisen beinhalten, die an der Kodierung (Hippocampus) und Konsolidierung (mehrere kortikale Regionen) von Wörtern und den Entitäten beteiligt sind, die sie repräsentieren (Shtyrov, 2012). Vermutlich werden die synapses, die mit Sprache verbunden sind, durch Wiederholung (Hören und Sprechen sowie Lesen und Schreiben) „verstärkt”. Erhebliche Beweise, von denen einige oben beschrieben werden, stützen die Vorstellung, dass SPP der zugrunde liegende Mechanismus für viele höhere kognitive Funktionen des Menschen ist (Gedanken, Argumentation, Vorstellungskraft, Erfindung). Dies deutet darauf hin, dass der Mensch die dominante Spezies ist, zum Teil, wegen der überlegenen Fähigkeit ihres Gehirns, Muster zu speichern und zu verarbeiten und diese Muster auf andere zu übertragen.

Technologien, die vom menschlichen Gehirn entwickelt werden, basieren auf der Reproduktion und Veränderung von Mustern, die in der Natur anzutreffen sind (z. B. Flugzeuge, die um Vögel herum entworfen wurden), und/oder auf der Herstellung neuer Muster (z. B. dem Computer, den ich verwende, um diesen Artikel zu schreiben). Während die Zentralität von SPP für das gesamte menschliche Bewusstsein, Gedanken und Verhaltensweisen mit unserer Evolutionsgeschichte übereinstimmen, sind sich einige Neurowissenschaftler und die meisten Laien dieser wichtigen Tatsache nicht bewusst. In einem interessanten Diskurs darüber, wie „unsere Köpfe Rückschlüsse ziehen, die weit über die verfügbaren Daten hinausgehen”, haben Tenenbaum et al. (2011) betrachten fortgeschrittenePP nicht als Antwort auf diese Frage und schlussfolgern stattdessen, dass „Deeper ein Rahmen ist, um zu verstehen, warum der Geist so arbeitet, wie er es tut, in Bezug auf rationale Schlussfolgerungen, die an die Struktur realer Umgebungen angepasst sind, und was der Geist über die Welt weiß, in Bezug auf abstrakte Schemata und intuitive Theorien, die nur indirekt dadurch aufgedeckt werden, wie sie Verallgemeinerungen einschränken.” Aus den in den vorhergehenden Abschnitten beschriebenen Gründen kann SPP, vermittelt durch Gehirnregionen, die beim Menschen erweitert werden (insbesondere PFC), der Fähigkeit des Menschen zugrunde liegen, intuitive und rationale Schlussfolgerungen zu ziehen.